Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

»Fördergeld richtig ausgeben!«

27. Januar

 

Der Workshop behandelt den gesamten Prozess nach einer Förderzusage. Vom Rechtsmittelverzicht, über die Zeitplanung bis zum Abschluss des Förderprojektes und darüber hinaus. Behandelt werden die Kommunikation zwischen Künstler*innen und Fördermittelgebern, Budgetplanung und Anpassungen, Abschlussberichte und Finanzabrechnungen. Welche Kommunikation ist, wann wie notwendig und was kommt nach dem Förderprojekt? Es wird die Frage vertieft, warum das Kunstwerk nicht gleich Förderprojekt sein muss und wie man künstlerische Autonomie behält. Abschließend wird sich den Ökonomien der Kunstförderung gewidmet und wie Künstler:innen diese aktiv mitgestalten können.

 Workshop-Themen:

  • Förderzusage und jetzt? Rechtsmittelverzicht, Projektanpassungen und los!
  • Doppelförderung, Zeitpläne und Projektübersichten.
  • Kommunikation zu Fördermittelgebern – Kommunikationserwartungen.
  • Netzwerke der Förderinstitutionen nutzen und langfristig aufbauen.
  • Zwischenberichte, Sachberichte und Abschlussberichte.
  • Finanzabrechnung und die Kunst der Exceltabellen (Vorlagen und Methoden).
  • Das Kunstwerk muss nicht das Förderprojekt sein (Freiheit bewahren).
  • Kritik der Kunstförderung – Gestaltungsauftrag für Künstler*innen.

 Workshopleitung: Herr Clair Bötschi, Atelier für Kunst + Wirtschaft Stuttgart

 

 

Über den/die Referent:in:

Herr Clair Bötschi ist Künstler und Ökonom. Er arbeitet und forscht an der Schnittstelle von Kunst und Wirtschaft. Dabei liegt sein Schwerpunkt auf einer künstlerischen Praxis, die ökonomische Strukturen nutzt, entwickelt oder verfremdet, um damit selbst Kunst zu produzieren. Daneben arbeitet er als Projektleiter für Unternehmen, Institutionen und freischaffende Künstler:innen mit dem Schwerpunkt Fördermanagement. Vom Antrag über das Projektcontrolling bis zum erfolgreichen Abschluss. Zuletzt ist sein Essay “Digitalisierung der Kunstförderung? Zeit für neue Strukturen!” bei der Kulturpolitischen Gesellschaft erschienen. Für das internationale Kunstfestival Current – Kunst und Urbaner Raum übernahm er 2021 die Produktionsleitung. Ursprünglich hat Clair Bötschi Wirtschaft Neu Denken an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter (Bonn)  und Kultur + Management an der DIU (TU Dresden) studiert. Sein Studio befindet sich im Kunstverein Wagenhalle Stuttgart.

 

Der Workshop ist kostenlos. Anmeldung unter info@scoop.vision und über eventbrite.

Dieser Workshop findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Professionalisierung für Kreativschaffende« statt, der von s:coop, Dock 11 und der Arbeitskammer des Saarlandes gemeinsam veranstaltet wird.

Die Workshopreihe »Professionalisierung für Kreativschaffende« richtet sich speziell an Kunst-, Kultur- und Kreativschaffende im Saarland und der Großregion. Einmal im Monat finden online-Workshops und Vorträge statt, die zum Ziel haben, Kreativschaffende  zu unterstützen und Fachwissen zu Themen der Professionalisierung und Selbstständigkeit zu vermitteln. Gleichzeitig wird so die Weiterentwicklung der Kultur- und Kunstszene im Saarland angetrieben.

 

Details

Datum:
27. Januar
Veranstaltungskategorie:
Webseite:
https://www.eventbrite.de/o/scoop-eg-3140 6582855

Veranstaltungsort

Virtuell

Veranstalter

s:coop
Dock 11
Arbeitskammer des Saarlandes